In Stadt und Landkreis Coburg sind bereits an mehreren Stellen Umweltsensoren installiert. An 16 Messpunkten der Region sammeln sie Daten über die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur und senden diese direkt an das Rechenzentrum der süc//dacor. In Zusammenarbeit mit Waldbesitzern wurden zudem Sensoren in Wüstenahorn, dem Callenberger Forst und auf dem Bausenberg angebracht und messen auch die Bodenfeuchtigkeit. Die ermittelten Daten sollen im Zuge des Klimawandels Förstern und Waldbauern bei der Auswahl der Bäume, bei der Verjüngung von Beständen oder bei Durchforstungen helfen. „LoRaWAN ist ein Werkzeug, um Informationen flächendeckend zu sammeln und sowohl in Echtzeit als auch über einen längeren Zeitraum hinweg auszuwerten“, erklärt Andreas Kücker, Manager Digital bei süc//dacor.

In einer fränkischen Kooperation hat die Nürnberger Softwareschmiede PAESSLER für ein erstes Pilotprojekt eine interaktive Landkarte entwickelt, in der die Messdaten aus der Region Coburg angezeigt werden. Der Spezialist für Monitoring-Lösungen hat viele Jahre Erfahrung in der Visualisierung von Überwachungsdaten und hat mit süc//dacor einen Vorreiter im nordbayerischen Raum gefunden, um die LoRaWAN-Technologie in einem ersten Schritt sichtbar und für den Anwender erlebbar zu machen. Über 15 Messpunkte kann der Benutzer auf der digitalen Landkarte gezielt ansteuern, beliebig zoomen und navigieren. Süc//dacor-Geschäftsführer Uwe Meyer lobt die Kooperation mit PAESSLER: „Wir sind froh um den gelungenen Kontakt, innerhalb weniger Wochen hat das Team in Nürnberg einen professionellen Prototypen entwickelt. Die Zusammenarbeit war sehr produktiv und unter uns Franken erwartungsgemäß unkompliziert.“

Unter coburg.paessler.io ist die Anwendung online erreichbar.